Fachfortbildung Gesprächspsychotherapie

Fachausbildung Gesprächspsychotherapie – Klientenzentrierte Psychotherapie

Die Situation 

Die Gesprächspsychotherapie wurde von dem amerikanischen Psychologen Carl R. Rogers aus seiner psychotherapeutischen und pädagogischen Arbeit mit Erwachsenen und Kindern entwickelt. Im Mittelpunkt steht die Person – nicht das Problem. Menschen erfahren und lernen in Psychotherapie oder Beratung, ihre verborgenen Fähigkeiten zu entwickeln und eigenständig Lösungen für ihre Probleme zu finden.

Auf der Grundlage dieses therapeutischen Ansatzes entstanden mittlerweile verschiedene international verbreitete Psychotherapie- und Beratungsmethoden. Für das Psychotherapieverfahren ist in Deutschland der Name „Gesprächspsychotherapie“ bzw. „Klientenzentrierte Psychotherapie“ gebräuchlich.

Grundlagen der Methode von Carl R. Rogers sind systematische Beobachtungen und Erkenntnisse aus seiner Arbeit, die sich als hilfreich erwiesen haben. 

Entscheidend dafür sind die drei Grundhaltungen:

Empathie, Wertschätzung und Kongruenz.

Eine so gestaltete Beziehung ermöglicht es dem Klienten, sich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren. Das Entstehen einer förderlichen Beziehung ist für den Erfolg psychotherapeutischer Arbeit entscheidend. Es schafft die Grundlagen, dass Menschen Wachstumskräfte entfalten und ihre Probleme (Symptome) besser bewältigen können.

Über dieses Therapiekonzept hinaus haben die Gedanken und Konzepte weiterer namhafter Therapeuten grundsätzliche Bedeutung für alle zwischenmenschlichen Beziehungen. 

Entsprechend fanden ihre Ideen und Erkenntnisse Eingang in die Humanistische Psychotherapie  und verbindet vor allem ihr gemeinsames Menschenbild: die Vorstellung vom mündigen Menschen, der bewusst erlebt, wahlfrei und verantwortlich handelt und seine Existenz aktiv und kreativ gestaltet.

Inhaltliche Schwerpunkte 

  • Begriffsbestimmung/Einstieg
  • Humanistische Psychotherapie
    Abgrenzung Beratung, Coaching und Therapie
  • Kommunikation
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Grundlagen der Gesprächsführung
  • 4-Ohren-Modell nach Friedemann Schulz von Thun
    Aktives Zuhören und Feedback
  • Die Welt der Fragen
  • Transaktionsanalyse
  • Grundlagen der Transaktionsanalyse
  • Ich-Zustände
  • Grundzustände
  • Gesprächspsychotherapie
    Gesprächspsychotherapie nach Rogers bildet den Schwerpunkt der Fortbildung
  • Grundlagen weiterer Methoden
  • Gesprächspsychotherapie nach de Shazer – Lösungsorientierte Kurzzeittherapie
  • Gesprächspsychotherapie nach Farelli – Provokative Therapite
  • Sokratische Gesprächsführung
  • Der Therapeut
    Selbstbild/Rolle/Grenzen
    Selbstschutz/Supervision
  • Persönliche Entwicklung

Ihr Nutzen 

Sie lernen die theoretischen Grundlagen der Gesprächspsychotherapie sowie verschiedener Kommunikationsmodelle kennen und durch einen hohen praktischen Übungsanteil sicher anzuwenden

Sie können sich in die emotionale Erlebenswelt Ihres Gegenübers einfühlen

Sie können eine professionelle Arbeitsbeziehung zu Ihrem Gegenüber aufbauen

Sie lernen therapeutische Methoden und Strategien kennen, die dem Klienten helfen, sich selbst zu entfalten und eigene hilfreiche Gestaltungskompetenzen zu entwickeln.

Sie trainieren intensiv Ihre Selbstreflexion, analysieren Ihr eigenes Fühlen, Denken und Handeln und entwickeln sich zu einer professionellen Therapeutenpersönlichkei

Für wen ist das Grundlagenseminar Interessant

Die Fachausbildung ist für alle offen, die die Gesprächstherapie in ihren Berufsalltag integrieren möchten, Interesse an Menschen oder einfach nur Spass an guter Kommunikation haben. Angehende oder praktizierende Heilpraktiker, Heilpraktiker Psychotherapie, Coaches sowie alle Berufsgruppen psychosozialer Tätigkeitsfelder erweitern ihr Methodenspektrum oder finden ihre therapeutische Richtung für die erfolgreiche Praxisarbeit.

Das spricht für uns

Wir haben es uns zum Ziel gemacht insbesondere psychische Gesundheit als Rahmenbedingung für gute Arbeit und ein gesundes Leben zu fördern. Im Einklang mit der „Luxemburger Deklaration“ zur beruflichen Gesundheitsförderung in der EU unterstützen wir Unternehmen und Institutionen, denen gesunde Menschen eine Herzensangelegenheit sind.

Die Förderung der Gesundheit steht für uns im Einklang mit der Maslow´schen Bedürfnispyramide sowie der Förderung der Arbeitsfähigkeit – hier orientieren wir uns am „Haus der Arbeitsfähigkeit“ von Prof. Dr. Juhani Ilmarinen, in dem die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit des Menschen das Fundament darstellt.

Wir unterstützen Sie professionell und mit Rat und Tat, wenn die psychische Gesundheit des Menschen Priorität für Sie hat und Sie daran interessiert sind, Menschen in Ihrer Persönlichkeit zu entwickeln.

Gesundheit und das Bewusstsein darüber, sich im Leben und in der Arbeit gesund und wohl zu fühlen, sind dabei wesentliche Voraussetzungen.

Wir arbeiten mit voller Leidenschaft für Sie, weil

✓ wir für eine gesunde Lebens- und Arbeitswelt und gesunde Menschen stehen

✓ die Stärkung von Menschen zu besserer Leistung führt

✓ wir eine langjährige praktische Erfahrung haben

✓ wir einen starken Theorie- und Praxistransfer garantieren

✓ wir Sie individuell auf Ihre Tätigkeit abgestimmt betreuen

✓ wir eine Wohlfühlatmosphäre mit Rundum-Versorgung bieten

✓ wir einen verbindlichen und wertschätzenden Umgang pflegen

✓Ihnen die Zusammenarbeit mit uns einfach Spaß machen wird

Methodik

Die Fachfortbildung wird interaktiv in Form von Einzel-, Zweier- und Gruppenarbeit gestaltet und durch Kurzvorträge und sachlichen Input ergänzt. Haptisches Erleben und sachlich fundiertes Wissen ermöglichen optimalen Lernerfolg. 

Ort

Die Fachfortbildung findet abwechselnd in den Räumen des www.pia-essen.de statt oder via Zoom.

Zeitrahmen

Die Weiterbildung umfasst 10 Module in 12 Monaten. Sie beginnt am 20.01.2023 und endet am 02.12.2023. Die Termine für die Module teilen sich wie folgt auf:

Präsenz im PI.A:

20.01. – 21.01.2023, 24. – 25.03.2023, 23.06. – 24.06.2023, 18. – 19.08.2023, 01. – 02.12.2023

Online via Zoom:

17.02. – 18.02.2023, 28.04. – 29.04.2023, 21. – 22.07.2023, 22. – 23.09.2023, 27. – 28.10.2023

Ende der Fachfortbildung 

Im Anschluss erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung zu o.g. Fachfortbildung 

Angebotsinhalt

  • Durchführung der o. a. Fachfortbildung
  • Seminarunterlagen / Handouts in digitaler Form
  • Fotodokumentation der  gesamten  Fortbildung

Teilnehmeranzahl

• min. 6 Personen und max. 12 Personen 

Ihre Investition

pauschal                         1.899,00,— EUR brutto

Verpflegung und Unterkunft sind nicht im Preis inbegriffen

#hashtags

#MentalHealthMatters #createhealth #gesundheitsmanagement

#gesundheit #gesprächstherapie #gesprächspsychotherapie #klientenzentriertepsychotherapie #transaktionsanalyse #gewaltfreiekommunikation

Ihr Kontakt zu uns

Fon:  0201 / 490 20 510

E-Mail: info@pia-essen.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular